133 | Ramon Miles | Radiate

Ramon Miles aka Roman Mischitz ist kein Unbekannter in Kärntens Musikszene. Der Frontman der mittlerweile aufgelösten Punk-Rock-Formation „Thirteen Days“ (siehe pingeborg-Beitrag Nr. 31) stach schon immer mit unverwechselbarer Stimme und einer Extraportion Charisma hervor.

Nun widmet sich der Klagenfurter seinem Herzens- und Soloprojekt: Ramon Miles ist der Name, gewohnt eingängig, aber nie gefällig seine Musik.

„Ich denke, die Punk-Rock-Einschläge hört man noch. Aber insgesamt ist meine Musik wohl reifer und kritischer geworden. Und akustikbasierter.“

Sowohl Texte als auch Melodien stammen aus seiner Feder, „für mich ist Songschreiben eine Therapie. Die Texte sind oft autobiografisch, weil ich durch das Schreiben mein Leben reflektieren kann“, erzählt der 31-Jährige. 

„Kärnten ist eine hartes Pflaster“

Radiate ist nach „Imagination“ die zweite Single von Ramon Miles. Ein starker Song aus dem Alternative-Eck, bei dem man sofort mitswingen und bald auch mitsingen kann.

Die Message, aus negativen Erlebnissen neuen Mut zu fassen, passt zum persönlichen Weg des Musikers.

Live anhören kann man sich das am 2. Dezember in der Hafenstadt Urban Area im Klagenfurter Lendhafen (21 Uhr). Das dazugehörige Album „Heavy Storms“ soll im nächsten Frühjahr folgen. 

2018 plant Ramon Miles mit seiner Band „The Wise Monkeys“ eine Tour durch Österreich, Deutschland und UK.

Denn, wie Mischitz sagt: „Kärnten ist eine hartes Pflaster für englischsprachige Musiker. Deshalb ist der Plan, die Platte erst mal im Ausland bekannt zu machen.“

Möge die Übung gelingen!

ramonmiles.com

on facebook - like 👍🏻

have a look!

im YouTube Channel

Foto: Koppitsch

Jede Woche frische Künstler in der Mailbox!

Unseren Newsletter abonnieren und immer am Laufenden bleiben.

Danke fürs Abonnieren.

Irgendwas ging schief.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.