Das „Leck Buckl“ Duo

132 | Karin Hautzenberger | Leck Buckl

Karin Hautzenberger wurde 1978 in Klagenfurt geboren. Bereits während ihres Studiums an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt packte sie die Faszination fürs Schreiben. Seit 1999 macht sie dies professionell für die Kleine Zeitung.

Im Jahr 2016 übernahm die Redakteurin des Bundesland-Ressorts, die mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in Liebenfels lebt, die redaktionelle Verantwortung für das Dialekt-Projekt „Auf guat Kärntnerisch“, für welches Leser ihre liebsten Mundart-Begriffe einschicken: „Bis dahin war ich der Meinung, dass ich den Kärntner Dialekt an sich recht gut beherrsche. Aber als mir dann kuriose Wörter aus dem Lavant- oder Mölltal zugeschickt wurden, dachte ich nur: ,Hoffentlich setzt mich nie jemand dort aus, weil ich habe keine Ahnung, wie man dort nach dem Weg fragt.'“

Mittlerweile hat sich das natürlich geändert, schließlich musste sie mittlerweile an die 15.000 Wörter sichten und bearbeiten. Daraus entstand im selben Jahr das humorvolle Mundart-Wörterbuch „Leck Buckl. So ratschn die Kärntner“ und jetzt, im September 2017 bereits das zweite Buch „Leck Buckl II. De Kärntna ratschn weita“.

„Leck Buckl“ und „Leck Buckl II“ umfassen zusammen mehr als 2000 Mundart-Wörter aus allen Tälern Kärntens sowie an die 200 Redewendungen. Es ist in der Edition Kleine Zeitung erschienen und unter shop.kleinezeitung.at, in allen Büros der Kleinen Zeitung sowie im Buchhandel erhältlich.

Erhältlich im gut sortierten Buchhandel und im Online-Shop der Kleinen Zeitung für 14,90 Euro

Foto der beiden Bücher

Grafisch gestaltet wurden beide Bücher von Petar Pismestrović. Der mehrfach international ausgezeichnete Zeichner und Karikaturist wurde 1951 in Sremska Mitrovica im ehemaligen Jugoslawien geboren. Er studierte in Zagreb Politikwissenschaften, ehe er sich 1970 ganz dem Zeichnen verschrieb.

Seit 1991 lebt Pismestrović mit seiner Frau und zwei Söhnen in Klagenfurt und seit 1992 zeichnet der Mitbegründer des kroatischen Karikaturistenvereins fast täglich in der Kleinen Zeitung. Seine Werke sind unter anderem in der „New York Times“ und im „International Herald Tribune“ erschienen. „Die Zusammenarbeit mit Petar war toll.

Da er ja gebürtiger Kroate ist, kannte er fast keines der Wörter, die er zeichnen sollte, setzte diese aber genial um. Und er fand die Begriffe lustig und hat mir erzählt, dass es in seiner Heimat ebenfalls so unterschiedliche Dialekte gibt und nicht jeder jeden auf Anhieb versteht“, sagt Hautzenberger.

im Shop der Kleinen Zeitung

Coverfoto: © Helmuth Weichselbraun

PS: Als Bonus gibt es dieses Mal kein E-Book sondern ein Quizz, bei dem du dein Wissen übers Kärntnerische testen kannst. Frag doch auch deine Freunde!

Jede Woche frische Künstler in der Mailbox!

Unseren Newsletter abonnieren und immer am Laufenden bleiben.

Danke fürs Abonnieren.

Irgendwas ging schief.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.