66 | Nadine Kegele | Bei Schlechtwetter bleiben Eidechsen zu Hause

Nadine Kegele, Foto: Nora GottardiNadine Kegele kommt aus Vorarlberg, lebt in Wien und schreibt aktuell in Klagenfurt. Als Gewinnerin des Publikumsvotings beim Bachmannpreis 2013 ist sie heuer Stadtschreiberin.

Die heute 34-Jährige begann ihre Karriere mit einer Bürolehre. Nach dieser Pflichtübung ging sie nach Wien, holte die Matura nach und schloss das Germanistikstudium ab.

Für den Bachmannpreis bewarb sich die Schriftstellerin, weil sie sich etwas beweisen wollte. Der Text entstand in vier Tagen und ging dann an alle Jurymitglieder. Die Überraschung war groß, als Juryvorsitzender Burkhard Spinnen höchstpersönlich anrief und ihr mitteilte, dass sie dabei wäre. „Der Text hat ihm nicht gefallen und er hatte einige Schwierigkeiten mit ihm. Reingekommen bin ich, weil Spinnen den Text mehrmals laß und er immer wieder ,liegen geblieben‘ ist“, erinnert sich Kegele.

Es folgte ein gnadenloser Verriss durch Jury und Feuilleton, der auch nach dem Bewerb weiterging. „Daher hatte ich auch Probleme damit, als Stadtschreiberin zurück zu kommen“, meint Kegele. Aber die Panik der Schriftstellerin vor Klagenfurt stellte sich rasch als unbegründet heraus. „Ich war total überrascht, Klagenfurt ist wirklich schön. Es ist eine nette, kleine Stadt mit sehr vielen netten und zugänglichen Menschen“, so Kegele.

Als Stadtschreiberin startete sie das Postkartenprojekt „What would I. do?“

Postkartenprojekt "What would I. do?" von Nadine Kegele

Die Postkarten fordern zum Nachdenken auf.

„I. steht für Ingeborg aber auch für das Ich“, erklärt Kegele. Ingeborg Bachmann sagte einmal, dass gute Literatur so gelesen werden können muss, dass viele Interpretationen offenstünden. „Wenn auf einer Postkarte steht, ‚Ingeborg Bachmann würde hier ein Meer hinstellen‘, so ist das nur ein Vorschlag“, meint die Initiatorin. Die Postkarten liefern Antworten auf Fragen, die man sich selbst stellen muss.

Bis Ende September kommt alle zwei Wochen eine neue Postkarte hinzu. Insgesamt gibt es zehn Motive, die an mehreren Orten in Klagenfurt (Musilhaus, MMKK, Lendhafen, Hotel Geier, Lendbuch, Heyn etc.) erhältlich sind.

Bei Schlechtwetter bleiben Eidechsen zu Hause ist Kegeles erster Roman, der Ende August im Czernin Verlag erscheint, zwei Frauen in den Vordergrund stellt und der Start eines vierteiligen Projekts ist.

Bei über 250 knallgelben Stickern von Projekt Ingeborg gibt’s exklusiv bereits jetzt zwei Kapitel daraus.

Links:

Jede Woche frische Künstler in der Mailbox!

Unseren Newsletter abonnieren und immer am Laufenden bleiben.

Danke fürs Abonnieren.

Irgendwas ging schief.