Andrea Süßenbacher

126 | Andrea Süssenbacher | Tod und Amore

Andrea Süssenbacher hat den Krimi einfach im Blut. Und Italien auch. Ersteres ist ihr Lieblingsgenre von Kindesbeinen an.

Damals waren's halt noch harmlose Detektivgeschichten von Thomas Brezina. Zweiteres ist ihr Sehnsuchtsland, vor allem die Region Friaul, wo die Klagenfurterin sogar eine zeitlang gelebt hat.

Genau: Im Genussstädtchen Cormons. Mittlerweile ist die Neo-Krimiautorin nach Klagenfurt zurückgekehrt, wo sie an der Uni arbeitet und Germanistik studiert. Aber: „Die Liebe zu Friaul hält bis heute an. Ich nutze jede Gelegenheit, hinunter zu fahren.“

Coverfoto vom Buch

Foto vom Buchcover

„Tod und Amore“ ist das rasante Debüt von Süssenbacher – und irgendwie die logische Konsequenz aus allen ihren Faibles.

Zur Handlung: Die in Friaul lebende Protagonistin Alexandra gerät unter Mordverdacht, begibt sich auf einen mit italienischem Lebensgefühl durchtränkten Roadtrip durch die Region und endet schließlich inmitten einer Schatzsuche, die tief in der Vergangenheit wurzelt - konkret: bei Casanova!

„Als ich in Cormons gelebt habe, bin ich immer wieder über Casanovas Spuren gestolpert.“ Grund genug, ihren Krimi mit historischen Begebenheiten rund um den Frauenschwarm zu verknüpfen.

Ein vielschichtiges Debüt, das Lust macht auf eine Fortsetzung. Auf Italien sowieso.

Buch erhältl. um 12,30 Euro

bei der Buchhandlung Heyn

andreasuessenbacher.com

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.